Suche - Kulturerbe
Suchfunktion
Suchgebiet auf der Karte
Wybierz pozycje
<< weniger
Attraktionen downloaden
Anzahl der Elemente:

Suchergebnisse

  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Gegend von Rondo Generała Jerzego Ziętka (vom General Jerzy Ziętek-Kreisverkehr) in Katowice (Kattowitz) ist ein von den meist erkennbaren Plätzen in der Hauptstadt des Oberschlesiens. Bis heute macht die mutige Gestalt der spektakulär-sportlichen Halle, die als Spodek bekannt wird, einen großen Eindruck auf Beschauer. Gegenüber des Kreisverkehrs befindet sich das Denkmal der Schlesischen Aufständische, und unweit sieht man die Bronzegestalt des Generals Jerzy Ziętek. Ein ungewöhnliches Andenken an die Volksrepublik Polen ist sog. Superjednostka. Zu dem gegenwärtigen architektonischen Akzent gehört „Rondo Sztuki“.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Culture Zone in Katowice is located between Spodek arena and new buildings which are the seat of the International Congress Center (MCK), The National Orchestra of Polish Radio (NOSPR) and the Silesian Museum. The location of the Space of Culture adapted the area of former coal mine "Katowice". There you can find, according to a characteristics for Upper Silesia urban designs and motifs, amazing buildings. Tourist can admire a fantastic view from the green roof of the MCK, and Hoist tower of the former pit shaft, on which a panoramic lift is mounted (the Silesian Museum)
  • Kulturerbe
    Katowice
    Katowice (Kattowitz) ist die zweite, nach Warschau, Stadt in Polen, die sich der größten Zahl der hohen Gebäude rühmen kann. Die Traditionen der Hauptstadt des Oberschlesiens in diesem Bereich reichen bis in die Zwischenkriegszeit zurück, als hier das erste im Land als Wolkenkratzer bezeichnete Gebäude errichtet wurde. Zur Zeit ist das Hochhaus „Altus” ein Rekordgebäude, dessen höchster Teil 125 m zählt und die ganze Fläche ca. 69 000 Quadratmeter.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das reaktivierte Schlesische Museum in Katowice (Kattowitz) hat im Jahre 1984 für seinen Sitz das prachtvolle Gebäude des früheren ,,Grand”-Hotels an der Korfantego 3-Strasse übernommen. Den Bau des Gebäudes finanzierte im Jahre 1899 der Unternehmer aus Katowice Max Wiener, und es wurde entweder von Ignatz Gruenfeld oder von Gerd Zimmermann entworfen. Das Gebäude wurde aus Ziegel errichtet, dadurch hat er eine elegante Neorenaissanceform mit prächtigen Spitzen der Risalit bekommen.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Gebäude von der Adam Mickiewicz Oberschule ist eine Verzierung einer der wichtigsten Strassen in Katowice (Kattowitz)-Mickiewicza-Str. Die Geschichte der Schule geht auf die 70er Jahre des 19. Jahrhunderts zurück. Das Gebäude wurde im Jahr 1900 fertiggestellt. Das gotische Bauwerk wurde von Józef Perzik entworfen. Es wurde aus Ziegel und Steine gebaut. Das Gebäude wurde mit eindrucksvollen Türmchen, Risaliten mit schönen Giebeln dekoriert und es gibt die Hauptfassade mit einer Rosette.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Mickiewicz-Straße in Katowice (Kattowitz) zählt zu den repräsentativen Straßen der Hauptstadt des Oberschlesiens. Ihre „Karriere“ hat sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als die Nadbrzeżna-Straße begonnen, danach wurde sie als August-Schneider-Straße bezeichnet. Wir finden hier viele interessante historische Objekte aus der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts, wie z.B. das neugotische Gebäude der 3. allgemeinbildenden Oberschule von Adam Mickiewicz, die Mietshäuser im Jugendstil, die modernistischen Gebäude und die gegenwärtigen Hochhäuser.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das wissenschaftliche Herz der Stadt schlägt in Katowice (Kattowitz) in der Bankstraße. Auf dem kurzen Weg finden wir die wichtigsten Gebäude der Schlesichen Universität, darin das herrliche Gebäude des Rektorats, die modernen Fakultätsgebäude aus den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts und den Stolz der derzeitigen Verwaltung der Hochschule: den intelligenten Sitz der juristischen und Verwaltungsfakultät, wie auch das mit der Form überraschende Zentrum der wissenschaftlichen Information und die akademische Bibliothek, die als „Rotschopf” bezeichnet werden. Auf der Straße selbst können wir ein in Polen einziges Denkmal des Studenten treffen.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Katowice (Kattowitz) hat sich von dem kleinen Dorf in die große Stadt mit dem industriellen Charakter innerhalb der einigen Jahrzehnten, seit dem Ende des XVIII. bis zur Hälfte des XIX. Jahrhunderts, entwickelt. Die älteste und wichtigste städtebauliche Achse bildet die Linie, die drei Plätze verbindet: Plac Wolności, Marktplatz und Plac Szramka. Von diesen drei Plätzen wurde ehestens der Marktplatz abgesteckt - der Platz, der von einigen Jahrhunderten als der wichtige Verkehrsknotenpunkt galt. Die älteste Achse in der Stadt wurde mit zahlreichen repräsentativen Gebäuden bebaut, z. B. die Synagoge oder die Marienkirche u. dgl.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Steinkohlenbergwerk” Katowice” („Kattowiz”) war seit dem dritten Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts bis zum Ende des letzten Jahrhunderts in Betrieb. Insgesamt wurden hier etwa 120 Millionen Tonnen Steinkohle gefördert. Vom Bergwerk blieben charakteristische alte Gebäude übrig, von denen ein Großteil noch im 19. Jahrhundert erbaut wurde. Den einzelnen Bauten wurden die an den romanischen und gotischen Stil anknüpfenden Formen gegeben. Gegenwärtig befindet sich das Schlesischen Museum.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die evangelische Auferstehungskirche ist sowohl die in den Jahren 1856-1858 gebaute älteste Backsteinkirche in Katowice (Kattowitz), als auch das älteste Gebäude in der Stadt. Die Kirche wurde mehrmals ausgebaut und renoviert. Es ist ein neuromanisches Gebäude, das sich auf die frühchristliche Architektur bezieht. Im Inneren der Kirche kann man eine interessante Kanzel, Glasfenster im Presbyterium und wertvolle Orgel bewundern.